Selbsterfahrungsseminare

Die Aufstellungsarbeit wird in der Gruppe durchgeführt

10 - 15 Klienten mit einem "Anliegen" und  manchmal auch  Beobachter nehmen daran teil. Alle Seminarteilnehmer sitzen im Kreis.

Zu Beginn stellt sich jeder vor und nennt  in kurzen Stichworten sein "Problem" oder sein Ziel für dieses Seminar..

Ich  gebe  eine kurze theoretische Einführung in diese Art der Arbeit und beantworte gern noch nicht geklärte Fragen.

Den Klienten, der bereit ist "aufzustellen", bitte ich, wichtige Fakten oder Ereignisse aus seinem System zu nennen. Dazu gehören Informationen, wie früher Tod und schwere Krankheiten von Familienmitgliedern, frühere Partner, aber auch Ereignisse in Zusammenhang mit Krieg und Vertreibungen, Verlust von Grundbesitz .Bei beruflichen Anliegen ist es sinnvoll die hierarchische Struktur  und frühere  wichtige Personen der Firma zu nennen.

Ich entscheide dann, welche Personen aufgestellt werden sollten. Der Klient wird gebeten, aus der Gruppe Stellvertreter für diese Personen und für sich selbst auszuwählen und diese dann nach seinem inneren Bild in Beziehung zueinander im Raum aufzustellen. Jeder von uns hat unbewusst ein räumliches Bild seiner Familie oder seines Umfeldes in sich. Auf diesen Plätzen nehmen dann die gewählten Stellvertreter Empfindungen diese Personen wahr.

Dieses Phänomen ist vielfach in der Literatur als morphogenetisches Feld beschrieben worden. Manch einer kennt es vielleicht aus täglichen Erlebnissen, wie der Gedanke an eine Person und schon klingelt das Telefon und diese ruft an.

Während der Klient nun das Geschehen von seinem Platz aus beobachtet, entwickelt sich im aufgestellten System spontan oder mit meiner Unterstützung eine Bewegung. Es werden Beziehungsmuster und Zusammenhänge sichtbar, die das Verhalten des Klienten und der anderen Systemmitglieder widerspiegeln. Daraus ergeben sich dann die Ansätze für  Lösungen.

Wichtig ist, das diese Veränderung auch körperlich gespürt wird. Deshalb  fordere ich den Klienten häufig  auf, selber in seine Position zu gehen und sich einzufühlen, um vielleicht den inneren Prozess von Versöhnung und inneren Frieden hier schon beginnen zu lassen.

Diese Aufstellungen geben der inneren Seele des Klienten einen Anstoß, auf das Größere um ihn herum zu schauen, auf sein Schicksal und auf das seiner Familie und seines Umfeldes. Die Anerkennung dieser Schicksale wird von den Klienten wie eine Erleichterung erlebt und ermöglicht ihm dann, den eigenen Platz einzunehmen und seinen Lebensweg zu bestreiten.

Neben den Aufstellungen wird der innere Prozess eines jeden in diesen Wochenendseminaren durch Entspannungsübungen und allgemeingültige Rituale unterstützt.

Für viele Menschen ist es aber noch nicht vorstellbar, wie all das funktioniert. Dann erfahren Sie dieses Phänomen doch als Beobachter in einem meiner Aufstellungsseminare, ich lade Sie herzlich dazu ein.

zu den Methoden

Home